Baron Dental Clinic

Zahnwurzelbehandlung

Wurzelbehandlung ist eine Behandlung des Wurzelkanals bzw. Entfernung der entzündeten oder infizierten Pulpa (weiches Gewebe im Innern eines Zahnes) Bei einer gut gemachten Wurzelbehandlung bzw. Wurzelkanalbehandlung kann der Zahn Jahrzehnte bis lebenslang gute Dienste leisten.
Wurzelbehandlung bedeutet, Reinigung (Wurzelkanalspülung) und Erweiterung des Wurzelkanals unter Lokalanästhesie. Anschliessend erfolgt eine Füllung und Abdichtung des entstandenen Hohlraums. Wurzelbehandlungen (Endodontie) dienen vor allem zur Behandlung von Pulpitis (Entzündung des Zahnnervs). Bei der Wurzelbehandlung erfolgt eine Reduktion der Bakterienanzahl, welche sich in den Wurzelkanälen eingenistet haben und Zahnschmerzen verursachen können. Die Zahnwurzel ist der unterste Teil des Zahns, der im Oberkiefer bzw. Unterkieferknochen im Kieferknochen verankert ist. In der Zahnwurzel befindet sich der Wurzelkanal (Pulpahöhle), in dem sich Gefässe und Nerven befinden, die vom Zahnmark, der Pulpa, umschlossen sind. Ursachen für eine Wurzelspitzenentzündung können Karies, Parodontitis, Bakterienherde oder aggressive Substanzen, Hitze usw. sein. In den meisten Fällen kann die Wurzelspitzenentzündung durch eine Wurzelbehandlung geheilt werden kann.
 
In welchen Situationen kann die Kanaltherapie angewendet werden?

• Hauptverursacher ist eine nicht behandelte Karies, welche sich mit der Zeit bis tief in den Zahn vorarbeitet und zu einer Schädigung des Zahn-Nervs führt.
Neben Karies, Parodontose oder ästhetischen Mängeln wie Zahnverfärbungen, lückenhaftes Gebiss oder schiefe Zähne, gibt es Zahnerkrankungen, die bis tief in die Zahnwurzel reichen.
• Prellungen, die bis zum Zahnnerv vorgerückt sind
• Bei fortgeschrittener Zahnfleischerkrankung
• Beseitigung der Empfindlichkeit der Zähne durch weitere Abnutzung
 
Wie kann ich feststellen, ob ein Wurzelkanal behandelt werden sollte?

• Wenn Ihre Zähne schmerzempfindlich auf Kälte reagieren, das nicht sofort vorüber ist
• Wenn spontane Schmerzen auftreten, wenn tagsüber keine Stimulation erfolgt
• Wenn Sie während und nach dem Essen Schmerzen haben
• Wenn eine Schwellung als Folge der Abszessbildung vorliegt
 
Ablauf einer Wurzelbehandlung

 
• Der Eingriff erfolgt unter Lokalanästhesie
• Reinigung der Nerven und das Gewebe in der Zahnwurzel
• Zur Fixierung des Wurzelkanalhalses wird eine Röntgenaufnahme gemacht oder die Kanalgröße mit speziellen Geräten bestimmt.
• Der Wurzelkanal ist bis zur Wurzelspitze geformt.
• Je nach Zustand des Zahnes ist eine oder mehrere Sitzung erforderlich
• Zwischen den einzelnen Sitzungen werden Medikamenten zur Heilung in Wurzel- und Wurzelspitzen hineeingesetzt
• Am Ende einer Wurzelbehandlung wird der Kanal mit einem speziellen Füllmaterial gefüllt.
• Patienten können während der Wurzelkanalbehandlung leichte Schmerzen beim Kauen und Empfindlichkeit haben. Es verschwindet jedoch innerhalb von 15 Tagen nach der Behandlung. Es ist in Ordnung, ein mildes Analgetikum für mehrere Tage nach der Behandlung anzuwenden.
 

Unterschied zwischen einer Wurzelfüllung und einer Zahnfüllung
Die Kanalfüllung ist der Prozess des Reinigen und Füllen des Wurzelkanals. Die Zahnfüllung hingegen besteht darin, den ggf. beschädigten Zahn mit Kompositfüllung wiederherzustellen, abhängig von der Menge des Schadens.

 

Nebenwirkungen Wurzelkanalbehandelten Zähne
Nach der Wurzelkanalbehandlung wird der Zahn mit der Zeit brüchiger, da der resultierende Zahn seine Vitalität verliert. Die kanalbehandelten Zähne erleiden einen sogeannten Materialverlust, daher können sie mit der brüchiger werden.
Die Notwendigkeit der Entfernung eines Zahnes der trotz einer Wurzelbehandlung
Heutzutag kann die Mehrheit von Abzessen am Wurzelende durch die neusten materialien und Techniken erfolgreich behandelt werden und es ist nicht notwendig den Zahn zu ziehen.
Unter Umständen kann eine Wurzelbehandlung auch nötig sein, um einen Stift aufzunehmen. Dieser Stift dient dann zur Verankerung für eine Zahnkrone oder einen Brückenpfeiler.
Sollte es dennoch nach der Behandlung zu einer unkontrollierten Infektionen im Zahn kommen, muss man leider in diesem Fall die Therapie mit der Entfernung des Zahnes beenden. Auch wenn die Kanalreparatur wiederholt werden muss und der chirurgische Eingriff unzureichend ist, sollte eine Zahnextraktion in Erwägung gezogen werden. Jedoch liegt die Erfolgsrate von gut durchgeführten Kanalbehandlungen und unter sterilen Bedingungen liegt zwischen 90% und 95%.